Pilates damals und heute

Joseph H. Pilates war ein Pionier seiner Zeit. Mit dem Ausspruch „Es werden 50 Jahre vergehen, bis die Genialität meiner Trainingsmethode verstanden wird“ hat er Recht behalten.

Ebenso richtig ist sein viel zitierter Satz:

Nach 10 Mal werden Sie sich besser fühlen, nach 20 Mal werden Sie besser aussehen, nach 30 Mal werden Sie einen neuen Körper haben.“

Als  Joseph H. Pilates um das Jahr 1920 begann, seine Methode zu entwickeln, gab es noch keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse.  Erst in den 1980er-Jahren wurden intensive Forschungen über die Wirbelsäulen- und Gelenksrehabilitation angestellt. Seit dem Tod von Joseph H. Pilates bemühen sich seine Originalschüler und Nachfolger, das einzigartige Trainingskonzept weltweit zu vermarkten. Sie machten sich die Forschungsergebnisse zunutze, um die ohnehin schon geniale Trainingstechnik noch mehr zu verfeinern und dem neuesten Stand der Wissenschaft anzupassen. Die Entwicklung sogenannter Pre-Pilates  Übungen – vorbereitende Übungen auf die von sich aus anspruchsvollen und daher eher schwierigen klassischen Pilates Übungen – erweiterten das Übungsrepertoire enorm.

Somit ist heute die Vielseitigkeit des Pilates Trainings noch um einiges größer als zu Lebzeiten seines Erfinders. Im Laufe der Jahrzehnte entstanden verschiedene Pilates Richtungen, die alle ihren ganz eigenen Schwerpunkt haben. Während die einen mehr auf Sportlichkeit Wert legen, steht bei den anderen mehr die bewusste Körperwahrnehmung im Mittelpunkt und bei wieder anderen mehr die Originalität des „Cassical Pilates“. Egal wo der Focus der verschiedenen Pilates Stile liegt, alle zielen auf ein und dasselbe Ergebnis ab. Ob Pilates im Rehabereich oder im Spitzensport, ob für junge Menschen oder Senioren, ob für Männer oder Frauen, Rückengesunde oder Rückengeschädigte, pure Einsteiger oder Profis – dieses Training eignet sich für jeden! Es steigert das Körperbewusstsein, bringt die Muskulatur ins Gleichgewicht, unterstützt die Rehabilitation nach Verletzungen und verbessert Figur und Haltung. Pilates bereichert das Leben!

In den USA ist Pilates seit den 1990er-Jahren ein rasant steigender Fitness-Trend. Es gab sogar einen Jahre langen Rechtsstreit über den Begriff „Pilates“. Erst im Oktober 2000 entschied ein amerikanisches Gericht endgültig, dass „Pilates“ eine feststehende Trainingsmethode und somit die Nutzung des Namens Allgemeingut ist, vergleichbar mit Begriffen wie Yoga, Taekwondo oder Qi Gong. Seit etwa dem Jahr 2000 wird Pilates auch in Deutschland geschätzt als optimales Training zur

  • Stärkung des Rückens und Entlastung der Bandscheiben
  • Kräftigung der Tiefenmuskulatur und Erhöhung der Rumpfstabilität
  • Aufrichtung der Haltung und Reduzierung von Rückenschmerzen
  • Schonung der Gelenke
  • Förderung der Dehnfähigkeit und Beweglichkeit
  • Steigerung des Körperbewusstseins
  • Verbesserung der Atemtechnik und Erhöhung der Lungenkapazität
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verbesserung der Lebensqualität

pro-Pete-semaphore_STOTTPILATES_merrithewCORPORATION